Voll im Trend in 2020 – Tretroller und Cityroller für Erwachsene

Tretroller für Erwachsene – gibt es das überhaupt? Viele denken bei dem Wort Tretroller erst einmal an den Roller aus Kindertagen. Vollkommen zu unrecht, denn Tretroller sind längst erwachsen geworden. Seit einigen Jahrzehnten bauen Hersteller wie etwa Kickbike, Crussis, Yedoo oder Mibo stylische Roller, die in puncto Funktionalität und Ästhetik auf ganzer Linie überzeugen.

Interessanterweise werden die meisten City-Roller dieser Generation in Tschechien produziert, den dort ist Rollern – oder Footbiken, wie es nun zeitgemäß heißt – schon fast Nationalsport. Tretroller sind in Tschechien weit verbreitet  und werden für vielseitig eingesetzt – als Cityroller zum Einkaufen oder für den täglich Weg zur Arbeit, als Touren-Tretroller für Ausflüge, als Sport-Roller für den Leistungssport oder sogar als Cross-Roller für den Downhill Sport. Gerade für Erwachsene ist die Welt der Tretroller sehr vielfältig. Der Tretroller ist ein hoch funktionales Trainingsgerät für Therapie-, Fitness- und Leistungssport, aber auch ideal als Ausgleichs- und Ergänzungstraining für viele Ausdauersportarten.

Roller Arten für Erwachsene

Tretroller für Erwachsene sind so konzipiert, dass sie in der Regel für Körpergrößen bis 2,10 m geeignet sind und Belastungen bis 150kg Stand halten. Somit können auch große und schwere Erwachsene die Freude am Tretroller Fahren erleben. Es gilt aber zu beachten, dass sich die Scooter für Erwachsene je nach Einsatzgebiet unterscheiden. Wenn Sie also auf der Suche nach einem passenden Tretroller für Erwachsene sind, sollten Sie sich zunächst überlegen, welche Art von Roller Sie benötigen. Die wesentlichen Roller Kategorien sind:

  • Cityroller für kurze Wege in der Stadt
  • Allround-Roller für Touren, Ausflüge und Wege in der Stadt
  • Sport-Roller oder Rennroller für den Leistungssport auf der Straße
  • Cross-Roller für den Einsatz im Gelände
Tretroller-Dragstr-20-20-im Park

Stylishe Tretroller für Erwachsene z.B. von der Marke Yedoo

Tretroller Glossar

Doch worin unterscheiden sich die einzelnen Roller Arten? Was macht einen guten Cityroller aus und was einen guten Allrounder? Im Wesentlichen hängt dies von 3 Faktoren ab:

  • Radstand: ist der Abstand zwischen der vorderen und hinteren Radachse. Grundsätzlich gilt, je länger der Radstand, desto besser die Fahreigenschaft bei der Geradeausfahrt und desto geringer die Wendigkeit.
  • Trittbretthöhe: Ein niedriges Trittbrett schont Kräft und ist für Geschwindigkeit wichtig, während ein hohes Trittbrett das Aufsetzen des Rollers auf den Boden vermeidet.
  • Größe des Laufrads: Je größer das Laufrad ist, desto besser ist das Fahrverhalten und die Geschwindigkeit bei der Geradeausfahrt. Je kleiner das Laufrad, desto wendiger und agiler ist der Tretroller.

Die Folgende Tabelle zeigt, wie sich die Dimensionen in Bezug auf die verschiedenen Roller Arten für Erwachsene unterscheiden:

Tretroller für Erwachsene Trittbretthöhe Laufradgröße Radstand Besonderheiten
Cityroller niedrig-mittel klein gering Hohe Wendigkeit, häufig klappbar
Cross-Roller hoch groß groß Breite Reifen, Häufig auch Federgabel und Scheibenbremsen
Allround-Roller mittel mittel mittel Kompromiß zwischen Wendigkeit und Geschwindigkeit
Sport-Roller niedrig groß groß schmale Reifen, Gebaut für maximale Geschwindigkeit

Auf City Rollern machen auch Erwachsene eine gute Figur:

Jurek Milewski auf seinem Kickbike.
Bildnachweis: www.zeit.de

Wo ist Tretrollern für Erwachsene und Kinder erlaubt?

Tretroller für Erwachsene und Kinderroller gelten laut StVO als Spielgerät. D.h. man gilt als Fußgänger und darf Fußgängerzonen, Bürgersteige und die meisten Rad-, Feld- und Waldwege benutzen. In der Stadt bietet dies natürlich einige Vorteile. Ein Cityroller wird somit zum idealen Begleiter für Shopping oder schnelle Wege in der Stadt.

Erwachsene Cityroller sind die wirklich sinnvoll Alternative zu den klimaschädlichen E-scootern

Diverse Studien habe gezeigt, dass Cityroller trotz ihres vermeintlich grünen Images keineswegs klimafreundlich sind. Der Hauptgrund liegt einerseits in der schlechten Energiebilanz bei der Herstellung, und andererseits daran, dass die elektrischen City Roller hauptsächlich Wege zu Fuß, mit dem Fahrrad oder den öffentlichen Verkehrsmitteln ersetzen. Allesamt Fortbewegungsarten, die deutlich klimafreundlicher sind. In Zeiten des Klimawandels ist das Fahren mit E-Scootern aus unserer Sicht keine Option. Das ist auch der Grund, warum wir in unserem Tretroller Laden auch keine elektrischen Roller führen.

Die wesentlich bessere Alternative sind Tretroller für Erwachsene, die extrem klimafreundlich und gesund sind, aber dennoch den gleichen Spaßfaktor wie E-Scooter bieten. Denn das Fahren mit Tretrollern für Erwachsene vermittelt dasselbe „Surf“ Gefühl wie ein E-scooter.

Die Vorteile im Überblick

  1. Tretroller für Erwachsene sind klimafreundlich: Null Emissionen, das Klima freut sich.
  2. Roller Fahren ist gesund: Beinahe der ganze Körper wird traininiert. Es werden deutlich mehr Muskeln beansprucht als beim Fahrradfahren.
  3. Tretroller machen flexibel und mobil: Man kann mit dem Tretroller sowohl auf dem Bürgersteig als auch auf dem Radweg und in der Fußgängerzone fahren.

City-Roller fahren hat es in sich – Hoher Trainingseffekt, aber geringe Belastung der Gelenke

Ob in der Stadt oder auf Touren im Umland – rollern macht Spaß und trainiert nebenbei den ganzen Körper. Pro Kilometer macht ein Erwachsener Tretroller-Fahrer rund 200 halbe Kniebeugen. Dabei verbrennt man ca.  30% mehr Energie als beim Fahrradfahren. Anders als beim Radfahren wird auch die Rückenmuskulatur gestärkt. Der sportliche Footbike Fahrer trainiert nicht nur Rumpf-, Bauch- und Beinmuskulatur, sondern auch den kompletten Oberkörper. Zudem ist der Tretroller ein äußerst gelenkschonendes Fortbewegungsmittel. Gerade für Erwachsene mit Rückenleiden ist ein Tretroller ein ideales Trainingsgerät. Die Entfernungen und Geschwindigkeiten sind beim Tretroller Fahren beinahe genauso groß wie mit dem Fahrrad. Allerdings bewegt man sich mehr als auf dem Fahrrad  und hat so weder Steh- noch Sitzbeschwerden.

Folgende Muskelpartieen werden beansprucht:

  • Oberschenkelmuskeln und Wadenmuskulatur
  • Muskeln im Brust- und Armbereich
  • Bauch- und Rückenmuskeln
  • Gesäßmuskulatur und Lendenbereich
Tretroller Sport für Erwachsene

Tretroller Sport für Erwachsene

Der Tretroller als Reha Therapiegerät  

Dadurch, dass beim Tretroller Fahren Bänder, Sehnen, Gelenke und die Wirbelsäule geschont werden, eignet sich der Tretroller auch herrvorragend als Gerät zur Rehabilitation für Erwachsene, die Beeinträchtigungen haben. Beim Rollern werden ähnliche Muskeln und Gelenke beansprucht wie beim Gehen, Laufen oder Springen – allerdings schonender. Erwachsene mit Reha-Bedarf  werden somit sanft an die alte Belastbarkeit herangeführt. Insbesondere bei folgenden Indikationen hat sich der Tretroller als Reha-Gerät etabliert:

  • Erwachsene mit Gehproblemen: Haben Sie Schwierigkeiten beim Gehen etwa durch Muskel- und Gelenkverletzungen oder spezifische Krankheiten wie etwa Neuropathie kann der Tretroller als Alternative zum Spazierengehen genutzt werden. So schonen Sie sich und Ihre Gelenke und Füße, sind aber trotzdem an der frischen Luft und bewegen sich. Der Tretroller eignet sich auch herrvorragend als Wiedereingliederungshilfe ins Lauftraining.
  • Erwachsene mit eingeschränkter Beweglichkeit der Gelenke und der Wirbelsäule. Sind Fußgelenke, Kniegelenke, Hüftgelenke oder die Wirbelsäule durch eine Krankheit oder OP in der Beweglichkeit eingeschränkt, stärkt das Tretroller Fahren Knorpel, Sehnen und Muskulatur sowie die Beweglichkeit auf eine schonende Art und Weise. Insbesondere bei der Wiederherstellung der Beweglichkeit nach Fuß-, Knie- und Hüftverletzungen sowie bei Rückenbeschwerden ist Tretroller Fahren ideal.
  • Auch Erwachsene mit Muskelschwäche z.B. nach längerem Liegen oder degenerativen Erkrankungen können den Tretroller als Therapiegerät nutzen
  • Patienten mit Gleichgewichtsstörungen z.B. nach Schlaganfall: Durch die geringe Trittbretthöhe von  ca. 7 cm können auch Patienten mit Gleichgewichtsstörungen mit dem Training beginnen und erweitern so auch ihren Mobilitätsradius.

Damit die Rehabilitation gelingt, ist das Commitment der Patienten notwendig. Auch hier überzeugt der Tretroller. Denn das Tretroller Fahren motiviert ganz einfach dadurch, weil es Spaß macht damit zu Fahren. Viele ältere Erwachsene standen seit ihren Kindheitstagen nicht mehr auf dem Roller und genießen diese gleitende Fortbewegungsart umso mehr.

Im Vergleich zu vielen anderen Rehageräten kann die Belastung beim Tretrollertraining sehr individuell dosiert werden. Der Patient kann selber bestimmen, wie intensiv er trainieren möchte und was ihm gut tut.

Bevor Sie den Tretroller als klären als Therapiegerät nutzen, sollten  Sie aber auf jeden Fall mit Ihrem Arzt im Vorfeld abklären. Auch wenn der Tretroller sich in vielen Fällen als Rehamaßnahme für Erwachsene bewährt hat, so muss der Einsatz doch im individuellen Einzelfall mit ärztlichem Rat entschieden werden.

Tretroller Fahren für ältere Erwachsene und Senioren

Viele Senioren fühlen sich nicht mehr sicher auf dem Fahrrad. Sie haben Angst vor Stürzen und haben zunehmend Schwierigkeit, ihr Gleichgewicht zu halten. Gerade im Vergleich zu anderen Senioren Sportarten wie Nordic-Walking, Laufen oder Radfahren hat das Tretroller Fahren verschiedene Vorteile. Darum eignen sich Tretroller hervorragend für ältere Erwachsene und Senioren:

  • Höherer Kalorienverbrauch als beim Nordic-Walking oder Radfahren
  • Es werden mehr Muskelgruppen trainiert als beim Laufen, Walking oder Radfahren
  • Geringere Gelenkbelastung als beim Laufen, Walking oder Radfahren
  • Größerer Bewegungsradius als beim Walken
  • Durch das niedrige Trittbrett im Vergleich zum Fahrrad deutlich reduzierte Sturzgefahr, dennoch aber gutes Gleichgewichtstraining.
  • Tretroller bieten geringe Einstiegsvoraussetzungen für Trainingsanfänger, da die Belastung gut dosiert werden kann
  • Tretroller fahren schult den zyklischen Bewegungsablauf und stärkt geichzeitig die Koordination

Die richtige Fahrtechnik: Wie fährt man einen Tretroller richtig?

Tretroller Fahren ist kinderleicht. Wenn man aber als Erwachsener seit Kindertagen nicht auf dem Tretroller gestanden hat, so muss man aber zunächst doch ein Gefühl für den Roller entwickeln. Es gibt ein paar wenige Punkte, die man beim Tretroller Fahren beachten sollte, da sie das Rollern deutlich erleichtern. Ganz wesentlich ist der Beinwechsel. Alle 5-10 Schritte sollten Tretroller Fahrer das Standbein wechseln. So vermeidet man eine vorzeitige Übermüdung des Standbeins. Denn interessanterweise ist das Tretroller Fahren für das Standbein deutlich anstrengender als für das Bein, das den Kick ausführt. Auf youtube finden Sie diverse Videos über die richtige Roller Fahrtechnik. Insbesondere beim Bergabfahren gibt es verschiedene Techniken, die Ihnen helfen eine stabile und aerodynamische Position einzunehmen.

Tretroller für Erwachsene – der ideale Begleiter, wenn Ihre Kinder mit dem Laufrad unterwegs sind

Alle Eltern, deren Kinder mit dem Laufrad unterwegs sind, kennen es: Die Kinder flitzen so schnell auf dem Gehweg entlang, dass man beinahe Joggen muss, um hinterher zu kommen. Und passt man einen Moment nicht auf, sind sie schon bei der nächsten Kreuzung angelangt. Die Kinder mit dem Fahrrad zu begleiten ist auch nicht besser. Man kann zwar mit dem Kind mithalten, aber mit dem Fahrrad auf dem Gehweg unterwegs zu sein ist aus Platzgründen oft schwierig und eigentlich ist es auch nicht erlaubt. Außerdem kann man vom Fahrrad aus schwer eingreifen, falls das Kind ins Straucheln gerät oder zum Stehen gebracht werden muss.
Was vielen Eltern aber nicht bekannt ist: Tretroller für Erwachsene sind ideal, wenn es darum geht ihr Kinder beim Laufrad fahren zu begleiten. Da die Tretroller (auch für Erwachsene) laut Straßenverkehrsordnung als Spielgerät eingestuft sind, ist es erlaubt mit ihnen auf dem Bürgersteig zu fahren. So kann man in der Nähe seiner Liebsten bleiben, auch wenn diese Gas geben. Einen weiterer Vorteil ist, dass man beim Tretroller im Vergleich zum Fahrrad viel näher am Boden ist und so bei Gefahrensituationen sehr leicht eingreifen kann. Und zu guter Letzt: Roller fahren macht jede Menge Spaß, eben auch Erwachsenen!

Abenteuer mit dem Tretroller

Mit dem Tretroller lässt sich wunderbar auf Reisen gehen. Ob Alpen-Überquerung, Jakobsweg oder einfach nur ein paar Tage an der Mosel entlang. Unsere Kunden haben bereits viele Abenteuer mit dem Tretroller erlebt. Der Tretroller erweitert den Radius im Vergleich zum Wandern, und lässt die Landschaft entspannt an einem vorbeigleiten.  Im Vergleich zum Fahrrad ist man aber näher mit der Natur verbunden, da man ja buchstäblich Bodenkontakt hat. Auch sogenannte Mikroabenteuer, also kurze, lokale, aber dennoch aufregende, lustige und bereichernde Outdoor-Unternehmungen, machen mit dem Tretroller sehr viel Spaß. Einfach alle Sachen packen und mit dem Roller losziehen.

tretroller-crussis-urban-neon

tretroller-crussis-urban-neon

Auch größere Vorhaben und steile Steigungen sind mit dem Tretroller möglich. In 2017 hat beispielsweise eine Gruppe von Kickbike versessenen Fahrern die Strecke des Giro D´italia mit dem Tretroller bezwungen:

Dogscooter – der Tretroller für Hundebesitzer

Für Erwachsene, die einen Hund besitzen, eröffnet sich noch eine weitere Möglichkeit der Rollerwelt – der sogenannte Dogscooter. Beim Dogscooting wird der Hund als Zughund vor den Tretroller gespannt. Mit der richtigen Ausrüstung wie etwa einer Bikeantenne und Jöringleine können Sie Ihren Hund mit dem Tretroller verbinden. Mit dem Dogscooter unterwegs zu sein ist echtes Teamwork zwischen Mensch und Hund. Das Herrchen wird vom Hund gezogen, kann diesen aber auch mit eigenem Treten auf dem Tretroller unterstützten. Wichtig, ist dass die Kommunikation zwischen Mensch und Hund stimmt. Nur so ist ein sicheres Fahren möglich. Das Dogscooting erlaubt es Hunden, ihrem Lauf- und Hetztrieb nachzukommen und sich sowohl körperlich als auch geistig auszutoben. Insbesondere lauffreudige Hunderrassen finden Gefallen am Dogscooting.

Was ist beim Kauf eines Tretrollers für Erwachsene zu beachten?

Es gibt eine breite Variation an Tretrollern – groß, klein, klappbar, mit Scheibenbremsen oder Einkaufskorb. Generell gilt, dass die großen Roller mit Luftreifen die besten Fahreigenschaften haben und auch in puncto Sicherheit einem Fahrrad in nichts nachstehen. Um in dem Dickicht den Überblick zu behalten, haben wir in unserem Online Shop einen Tretroller-Finder für Sie erstellt, mit dessen Hilfe Sie schnell das für Sie passende Modell ausfindig machen können.

Preise – Was kostet ein Roller in 2020?

Die Preise für Erwachsenen-Tretroller liegen mehrheitlich zwischen 250 und 500 EUR. Ein tolles qualitativ hochwertiges Einsteigermodell ist der Yedoo Mula, den es schon für 249,95 EUR gibt. Die Preise variieren aber je nach Tretroller Kategorie:

  • Sport-Roller kosten ca. 400 Euro bis 800 Euro
  • City-Roller kosten ca. 200 Euro bis 500 Euro
  • Allround-Roller kosten ca. 200 Euro bis 600 Euro
  • Cross -Roller kosten ca. 300 Euro bis 1000 Euro

Pflege von Rollern

Vorweg die gute Nachricht. Ein Tretroller für Erwachsene erfordert sehr wenig Pflege. Im Vergleich zum Fahrrad gibt es deutlich weniger Verschleißteile wie etwa die Gangschaltung, Ritzel, Kette. Lediglich die Bremsen erfordern einen gewissen Wartungsbedarf. Deshalb sind Tretroller sehr langlebige und wartungsarme Begleiter.

Wo kann ich Tretroller für Erwachsene Probe fahren?

Wir haben eine Sammlung diverser Tretroller für Erwachsene, die Sie gerne Probefahren können. Sprechen Sie uns an. Vermutlich ist auch Ihr Wunschmodell dabei. Wir vereinbaren dann einen Termin, an dem Sie Ihren Wunschroller Probefahren können.
{content}
Produkte anzeigen